Geschäftsjahr 2021

Generalversammlung 2022

Nach zweimaligem virtuellen Durchführen konnte die Generalversammlung 2022 pünktlich zum 60 Jahr-Jubiläum nun wieder in gewohnter Manier stattfinden. Rund 140 Mitglieder und Gäste trafen sich am 2. Juni 2022 zum freudigen Beisammensein im Chicago 1928 in Zürich-Oerlikon. Im Rahmen der GV2022 wurden Ernst Bachmann zu 10 Jahren als Präsident, Aldo Kern zu 10 Jahren als Verwaltungsmitglied und Thomas Recher zu 10 Jahren als Geschäftsführer geehrt. Anschliessend konnte beim Apero unter freiem Himmel auf das 60-jährige Bestehen angestossen werden, bevor Claudio Zuccolini mit seinem Showblock unsere Lachmuskeln trainierte. Leckeres Essen, gute Gespräche und einen tollen Auftritt der Band “Rhytm ‘n’ Brass” rundeten den gemütlichen Abend ab.

Die Bilder von diesem Abend können hier abgerufen werden:

Impressionen

 

Key Figures 2021

  • 124.99 Mio Franken verkaufte Lunch-Check Guthaben
  • Der Geschenkkarten-Verkauf konnte von 3.6 Mio auf 6.3 Mio Franken gesteigert werden
  • Die Einlösungen konnten von 100.37 Mio auf 109.17 Mio Franken gesteigert werden, befindet sich aber noch unter dem Pre-Covid Niveau
  • 382’000 Franken wurden für Sponsoring-Massnahmen in der Gastronomie eingesetzt. Setzt man diese Beiträge in Relation
    zur Kommission ergibt dies 0.35% und hat zur Folge, dass die «Netto-Kommission» für die Gastronomen im Durchschnitt eigentlich nur noch 0.9% beträgt.
  • Anzahl Vollzeitstellen: durchschnittlich weniger als 10 Stellen.
  • Knapp 9000 Akzeptanzstellen
  • Über 200’000 Karteninhaber
  • Knapp 6 Mio. abgewickelte Transaktionen

 

Jahresbericht 2021

Auch im zweiten Jahr hat die COVID-19-Pandemie ihre Spuren hinterlassen. Vor allem die ersten fünf Monate haben der Gastronomie-Branche arg zugesetzt und natürlich damit in dieser Zeit auch unserer Genossenschaft beträchtliche Mindereinnahmen beschert. Doch allen Widrigkeiten zum Trotz haben wir es einmal mehr geschafft, dank der Attraktivität unserer Angebote, welche gerade in der aktuellen Situation flexible, kundenspezifische Lösungen ermöglichen, den Umsatz mit Arbeitgeberbeiträgen und Geschenkkarten
weiter zu steigern und fast die Marke von CHF 125 Mio. zu erreichen. Auch wenn diese Umsätze im abgelaufenen Geschäftsjahr noch nicht vollständig in die Gastronomie geflossen sind, darf sich die Branche auf weitere zusätzliche Umsätze durch Lunch-Check Guthaben freuen. 

Nachdem die epidemiologische Lage im Dezember 2020 als besorgniserregend eingestuft wurde und die Zahl der Ansteckungen stetig angestiegen war, verstärkte der Bundesrat die nationalen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ein weiteres Mal und traf damit die Gastronomie-Branche extrem stark. Dieser Zustand hielt leider bis zum 31.5.2021 an und beeinflusste natürlich auch unsere Geschäftstätigkeit. Auch wenn die Situation aus dem Vorjahr bereits Erfahrungswerte ermöglichte und verschiedene organisatorische Massnahmen schon umgesetzt waren, forderte diese Krise enorme Anstrengungen, Flexibilität und v.a. Durchhaltevermögen bei allen Beteiligten. Nicht nur die wirtschaftlichen Aspekte bereiteten einige Sorgenfalten, sondern in gleichem Masse auch die gesellschaftlichen Auswirkungen. Das Team von Schweizer Lunch-Check suchte jedoch zu jeder Zeit nach entsprechenden Lösungen für die aktuellen Problemstellungen und behielt den Blick nach vorne. So wurde aufgrund des geänderten
Kundenverhaltens in Richtung vermehrtem Take Away- und Delivery-Bedürfnis das Schweizer Startup-Unternehmen Larky aktiv bei der Entwicklung einer Bestellplattform unterstützt und die Basis für eine kostengünstigere Alternative zu den bestehenden, internationalen Delivery-Konzernen gelegt.

Auch die internen Prozesse wurden analysiert und der Entscheid getroffen, mittels einem modernen und auf die spezifischen Anforderungen von LunchCheck angepassten CRM-System die Kundenpflege und -betreuung noch effizienter und zielgerichteter zu gestalten. Die Umsetzung dieses Projektes wurde Ende des aktuellen Geschäftsjahres in die Wege geleitet und wird in den kommenden eineinhalb Jahren realisiert.

Selbstverständlich wurde aber auf der Basis der aktuellen Möglichkeiten und beschränkten Kontaktmöglichkeiten sehr viel Wert auf gute Kundenbetreuung, hohe Dienstleistungsqualität und aktiver Marktbearbeitung gelegt. Dies zeigt sich deutlich bei den vielen neuen Kunden und der deutlichen Steigerung bei den Geschenkkarten-Verkäufen. Auch die im letzten Jahr lancierte «kantonale Geschenkkarte» war ein grosser Erfolg. Die Geschenkkarte ist auf einen spezifischen Kanton eingeschränkt und unterstützt gezielt die regionale Gastronomie. Diese wurde auf vielseitigen Wunsch von grösseren Unternehmen, die die lokalen Betriebe unterstützen wollten und in Zusammenarbeit mit den kantonalen Gastronomieverbänden lanciert. Sie ist mittlerweile schon fast in der Hälfte aller Kantone über die dortigen Gastro-Verbände sowie unseren Webshop erhältlich und beschert den lokalen Gastronomen erfreuliche Zusatzumsätze.

Neben all den schwierigen Rahmenbedingungen galt es im vergangenen Jahr auch, die angeordneten FINMA-Richtlinien umzusetzen und uns einer Selbstregulierungsorganisation für die Bekämpfung von Geldwäscherei anzuschliessen. Dieser Prozess wir Anfang 2022 abgeschlossen sein und damit sicherstellen, dass wir unsere Dienstleistungen auch zukünftig – mit ein paar Anpassungen – im gleichen Rahmen anbieten können und unsere Kunden Gewähr haben, dass diese der aktuellen Gesetzgebung entsprechen.

Obwohl zu Beginn des Jahres und dann auch im Herbst die Finanzmärkte etwas nachgaben, entwickelten sie sich zum Ende des Jahres doch noch zu Allzeithöchst und ermöglichten es, ein überdurchschnittliches Anlageergebnis zu erzielen.

Anlässlich der leider nochmals virtuell durchgeführten Generalversammlung haben im abgelaufenen Geschäftsjahr Conny E. Kunz und Eveline Neeracher nach langjährigem aktivem Einsatz für unsere Genossenschaft ihren Rücktritt als Mitglieder der Verwaltung eingereicht. Wir danken ihnen auf diesem Weg nochmals ganz herzlich für ihr grosses Engagement. Ihre Nachfolge haben Tobias Burkhalter (Präsident GastroBern) und Franz Sepp Caluori (Präsident GastroGraubünden) übernommen und im Verlaufe des Jahres bereits mit sehr grossem Engagement ihr Knowhow einfliessen lassen und die Geschäftsleitung aktiv unterstützt.

Da nach zweimaliger Absage der in Basel im Theater Fauteuil geplanten Generalversammlung unsere Genossenschafter sowie natürlich auch der HD Soldat Läppli beträchtliche Entzugserscheinungen aufwiesen, hatten wir uns entschlossen, dank tollem Entgegenkommen der Theater-Direktion, Caroline und Claude Rasser, vor der offiziellen Wiederaufnahme dieses Theaterstücks im Oktober eine Sondervorstellung nur für unsere Genossenschafter und unsere Gäste durchzuführen. Der Anlass im vollbesetzten Fauteuil Theater in Basel wurde sowohl für die Gäste wie auch für das Ensemble zu einem unvergesslichen Erfolg. Ein grosser Dank gebührt unserer Marketing-Verantwortlichen, Manuela Gehrig, welche zusammen mit der Theater-Leitung diesen grandiosen Event realisiert hat.

Dokumente zur Einsicht anfordern (für Mitglieder)